Willkommen beim NABU Zollernalb

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden,die

  • lebenswert ist
  • eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten aufweist
  • über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt

NABU-Veranstaltungen in Zeiten von Corona

Aufgrund der Corona-Ausbreitung bewerten die NABU-Gruppen im Zollernalbkreis ggf. jeden Tag die Lage neu und entscheiden dann ggf. auch kurzfristig über die Absage von Veranstaltungen.

 

Liebe Naturfreund*innen,

die Gesundheit unserer Besucher*innen, Teilnehmer*innen und Mitarbeiter*innen steht für uns an erster Stelle! Alle Veranstaltungen stehen daher unter dem Vorbehalt der jeweiligs aktuellen Corona-Regelungen.

 

Wir beobachten die Lage weiterhin und achten hierbei auf die aktuelle Verordnungslage, aber auch auf die jeweiligen Mitteilungen des NABU-Landesverbandes.

 

Für das Jahr 2022 wurden unsere Veranstaltungen in der üblichen Weise geplant - was Vorträge angeht jedoch ggf. mit eingeschränktem Angebot.

 

Wir werden Sie hier über die weiteren Vorgänge informieren.

 

Stand: 12.05.2022

Derzeit gibt es für Veranstaltungen im Freien keine Vorgaben - sie können also wie geplant stattfinden.

 

 


Vogel-Punk mit Vorliebe für Insekten ...

Der Wiedehopf ist Vogel des Jahres 2022

Der auffällige Wiedehopf ist unverwechselbar. Mit seinem langen Schnabel und den orangen Scheitelfedern mit den schwarzen Punkten, die er bei Erregung aufrichtet, ist er ein echter Hingucker. Er liebt warme Regionen, weshalb er nur in bestimmten Regionen in Deutschland, wie zum Beispiel dem Kaiserstuhl in Baden-Württemberg, vorkommt. Als Zugvogel verbringt er den Winter in Afrika. Sein wissenschaftlicher Gattungsname „Upupa“ ist eine Nachahmung des Klangs seines dreisilbigen „upupup“-Balzrufes.

 

Wenngleich der Wiedehopf bei uns immer wieder beobachtet werden kann, ist er wohl schon seit den 1960er Jahren als Brutvogel aus dem Zollernalbkreis verschwunden. Allerdings gibt es regelmäßige Berichte über Rufe beim Hospach Haigerloch und ein weiterer Vogel hielt sich im Mai 2021 über Wochen, also "verdächtig lange", am Rand von Haigerloch-Stetten auf, so dass sich die Aktiven unserer dortigen Gruppe dazu entschlossen haben, mehrere Nisthilfen an geeigneten Stellen anzubringen. Ab jetzt wird also gewartet ...

 

Weitere Informationen über den Wiedehopf hier.


Foto: NABU/CEWE/Jörg Stemmler
Foto: NABU/CEWE/Jörg Stemmler

Neu auf dieser Seite

In den letzten drei Monaten wurden die folgenden Beiträge neu auf unseren Seiten eingestellt:

Juni 2022

 

 

 

 

 

 

Mai 2022

 

 

April 2022

 

 

 

 

 

 

 

ergänzt → Links zum NABU BaWü und zur Bezirksgeschäftsstelle
(siehe unten "Info & Service")

ergänzt → Programm für Juli

NABU Balingen → neuer Zeitungsbericht

NABU Haigerloch-Rangendingen → neuer Zeitungsbericht

NABU Hechingen → Tamara Ayoub zu Besuch

 

korrigiert und ergänzt → Programm für Juni

korrigiert und ergänzt → Programm für Mai 

 

Angebote für Kinder

Programm für Mai

NABU Haigerloch-Rangendingen → neue Zeitungsberichte

Terminänderungen April