Vortragsveranstaltung

Naturnahe Gartengestaltung für lebendige Gärten

Termin:        Sonntag, 15. März 2020 - 15 Uhr - Hagastall Weildorf

NABU Haigerloch, Obst- und Gartenbauverein Weildorf und Stadt Haigerloch laden zur traditio­nellen Nachmittagsveranstaltung mit Vortrag ein.

Der Referent Thomas Höfer vom NABU Reutlingen wird uns mit vielen Beispielen nahe­bringen, wie man mit wenig Aufwand und auch auf kleinstem Raum einen großen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz leisten kann.

 

Immer häufiger werden Gartenflächen so gestaltet, dass nur noch wenig blüht oder gar Schotterflächen große Teile von Grünflächen verdrängen. Und dies in einer Zeit, in der aufgrund unserer intensiven Landnutzung ohnehin nur noch sehr wenige Rückzugsräume für die heimische Tier- und Pflanzenwelt verbleiben. Erfreulicherweise gibt es aufgrund des zunehmenden Bewusstseins für den Artenschutz und des Bedürfnisses nach natürlichen Lebensverhältnissen aber auch ein großes Interesse daran, Gärten naturnah so zu gestalten, dass in ihnen Lebendigkeit und Vielfalt erlebbar sind.

 

Dafür setzen sich die Naturschutzverbände seit mehreren Jahren besonders ein. Gartenarchitekten und Gartenbaubetriebe bieten zunehmend Beratung und Fachwissen dazu an. In den Hochschulen wird zu diesem Thema geforscht und das Fachwissen von entsprechend spezialisierten Biologen ist mehr denn je gefragt, um bei der Umsetzung der Ziele erfolgreich zu sein.

 

Ob privater Garten oder gewerblich genutztes Gebiet: Auch kleine Flächen können einen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz leisten. Es geht darum, den eigenen Garten so zu gestalten und zu pflegen, dass auch dort Arten wie Tagpfauenauge, Zaunkönig und Erdhummel ein Zuhause finden.

 

Zum Referenten:
Thomas Höfer ist Garten- und Landschaftsarchitekt und ehrenamtlich im Naturschutz aktiv. Mit seinem Vortrag, der im Rahmen eines NABU-Projektes entstanden ist, wird er darstellen, wie Gärten mit heimischen Pflanzen gestaltet und zum Lebensraum für Insekten, Vögel und andere Tiere werden können. Alle Naturfreund*innen sind recht herzlich einladen. Der Eintritt ist frei, eine Spende zur Abdeckung unserer Unkosten sowie für unsere Naturschutzarbeit wird jedoch gerne gesehen.